„Eltern sind die ersten und wichtigsten Vorbilder für ihre Kinder“

Fachtagung: Kinder und Gesundheit: Chancen und Perspektiven im Kita-Alltag! (18.10.2018)

„Eltern sind die ersten und wichtigsten Vorbilder für ihre Kinder.“ Dieser Satz zog sich wie ein roter Faden durch die Fachtagung des Netzwerk Gesunde Kita in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände im Land Brandenburg.

Eingeladen waren Erzieherinnen und Erzieher, aber auch Eltern von Kindern in Kindertagesstätten.

Erster Höhepunkt war sicherlich das Grußwort der neuen Gesundheits- und Familienministerin Susanna Karawanskij, die zu diesem Zeitpunkt erst wenige Tage im Amt war.

Bereits im einleitenden Vortag über den Kindergesundheitsbericht wurde der Zusammenhang von Sozialstatus der Eltern und Gesundheitszustand der Kinder deutlich. Auch wenn fast alle Brandenburger Kinder eine Kita besuchen, kann diese Abhängigkeit nicht durchbrochen werden.

Im Sinne der Nachhaltigkeit von Gesundheitsförderung in der Kita ist es deshalb notwendig, Eltern immer mit einzubeziehen.

Diese Erkenntnis wurde in einem zweiten Vortrag aufgegriffen, der die motivierende Gesprächsführung in der Kita thematisierte: Wie können Familien zum Thema Gesundheit erreicht werden?

Die Familienverbände berichteten aus ihrer Praxis, dass neben einer qualitativ hohen Betreuung Eltern auch zeitliche Entlastung und finanzielle Förderung benötigen. Gelingende Familienpolitik sollte deshalb auf einen Dreiklang aus Zeit, Geld und Infrastruktur setzen.

In den drei Workshops am Nachmittag wurden die Wertschätzung und der gegenseitige Respekt als wichtigste Gelingensfaktoren für die Elternarbeit identifiziert. Die Workshops bezogen sich auf Elternkooperation und Erziehungspartnerschaft aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Ansätzen.

Übereinstimmend konnte festgehalten werden, dass Kita ein Ort ist, an dem Eltern erreicht werden können. Die Arbeit mit Eltern kann von Erzieherinnen und Erziehern nur bedingt geleistet werden. Wünschenswert wäre die Verstetigung von Sozialarbeit und Familienbildung an Kitas mit entsprechend ausgebildetem Personal sowie eine Verbesserung des gesetzlichen Personalschlüssels.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar